Barntrup

Stadt mit Herz und Zukunft

Romantisch zwischen Weserbergland und Teutoburger Wald liegt Barntrup. Die reizvolle Lage der Barntruper Altstadt auf dem Hügelrücken oberhalb der Bega sowie die umliegenden ausgedehnten Wald- und Wiesenflächen machen Barntrup mit seinen Ortsteilen zu einem vielseitigen Erholungsgebiet.

Das Renaissanceschloss im Westen der Kleinstadt, die Kirche inmitten des Stadtkerns und die alten Fachwerkhäuser laden zum Bummeln ein.

Ein gut ausgebautes Wander- und Radwegenetz abseits vom lauten Verkehr, schattige Waldwege, Teichanlagen sowie Grillplätze mit Schutzhütten bieten Natur- und Landschaftsgenuss für Gelegenheits- und Genusswanderer wie auch sportlich ambitionierte Wanderer. In und um Barntrup laden unterschiedlichste Routen zum Entdecken der abwechslungsreichen Landschaft ein.

Der Weg der Blicke und der Pilgerweg führen vorbei am Windmühlenstumpf, der einen herrlichen Panoramablick ermöglicht. Die evangelisch-reformierte Kirche in Sonneborn, erstmals erwähnt im 13. Jahrhundert, lädt den Wanderer mit ihrer Wand- und Gewölbemalerei zum Innehalten ein.

Die gute Anbindung an regionale Routen und überregionale Fernwege bietet diverse Möglichkeiten zum Wandern, erholsame Spaziergänge und Ausflüge zu den vielen Sehenswürdigkeiten des schönen Lipperlandes.

 

 

Highlights in Barntrup

Logo Barntrup
  • Schloss Barntrup
  • Schloss Alverdissen
  • Saalberg (347 m) mit Aussichtsturm Windmühlenstumpf
  • romanische Kirche in Sonneborn

Tourist-Information
Barntrup
Mittelstraße 38 | 32683 Barntrup
Tel.: 05263 4090 | Fax: 05263 409249
info(at)barntrup.de | www.barntrup.de


Barntruper Kunstpfad | 6,3

Ein lohnenswertes Ziel für Wander- und Kunstfreunde ist der Barntruper Kunstpfad mit weit über 20 Kunstobjekten, die an markanten Punkten an den Spazier- und Wanderwegen sowie dem Stadtpark installiert wurden und gleichzeitig ein Stück der Geschichte der Stadt Barntrup erzählen.

Jedes Objekt ist mit einer textlichen Information versehen, die etwas über den Aufstellungsort aussagt und Auskunft über den jeweiligen Künstler und Sponsor gibt. Der Kunstpfad ist kein abgeschlossenes Projekt, sondern wird durch neue Installationen ständig erweitert.

>> Tour anzeigen

Dachsweg | 6,3

Etwas Kondition erfordert der 6,3 km lange Dachsweg, der vorbildlich mit dem Dachs-Symbol ausgeschildert ist.

Er führt durch ausgedehnte Mischwälder und Feldflur über Berg und Tal und gewährt zwischendurch schöne Ausblicke auf Alverdissen und Bösingfeld. Gut ausgebaute Forstwege wechseln mit schmalen Pfaden ab und verschaffen ein abwechslungsreiches Wandererlebnis. Ruhebänke laden zum Rasten ein.

>> Tour anzeigen

Zwerg-Anton-Tour | 11,3

Die Zwerg-Anton-Tour befindet sich südlich von Alverdissen im nordlippischen Bergland.

Sie führt über rund 11 km durch offenes, aber hügeliges Gelände, durch Fichten- und Buchenwäldchen, über markante, landschaftlich besonders abwechslungsreiche Aussichtspunkte und durch sanfte Täler. Ausgangspunkt der Wanderung ist der Parkplatz am Freibad in Alverdissen. Auf dem Bromberg erwartet Sie eine Panoramaaussicht zum Teutoburger Wald mit dem Hermannsdenkmal. Vom Windmühlenstumpf auf dem Saalberg (330 m) überblicken Sie das gesamte Begatal bis nach Bielefeld und das Weserbergland. An Tagen mit guter Fernsicht können Sie sogar den Brocken im Harz erkennen. Im Schmalental ist im Frühling ein Blütenmeer von Obstbäumen zu sehen. In der Straße „Helle“ erinnert ein Stein an Zwerg Anton, den Namensgeber der Wandertour.

>> Tour anzeigen